30 April 2017

ÜBER DAS ERNÄHRUNGSVERHALTEN IM FRÜHLING LAUT TCM


Der Frühling wird laut Lehre der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) durch das Element des Holzes repräsentiert. Darüber hatte ich bereits im letzten Beitrag berichtet. Wenn um das Thema Ernährung geht, welche Prinzipien könnten wir beachten? Welche Hinweise gibt uns die TCM-Lehre an dieser Stelle?

Hier wird geraten, dass der Appetit etwas geringer sein sollte. Essen Sie nur so viel, bis Sie tatsächlich satt sind! Die Lebensmittel sollten beispielsweise leichter für den Körper verdaulich sein. Dies bedeutet für uns in der Praxis: leicht gekochte Lebensmittel (vorzugsweise gedämpft). Verarbeitete und denaturierte Lebensmittel (z.B. raffinierte Körner und Zucker) und zu fettreiche Lebensmittel sollten weitestgehend vermieden werden usw. Verzichten Sie auf Zusatzstoffe! Grün ist laut TCM-Lehre die Farbe des Frühlings - und der Leber. So sollten wir versuchen, viele junge Pflanzen und frische Grüns zu konsumieren. Hülsenfrüchte und Samen wären auch gut an dieser Stelle - gerne gekeimt. Gewürze und Pflanzen wie beispielsweise Basilikum, Fenchel, Majoran, Rosmarin, Kümmel und Dill werden auch sehr gerne im Frühjahr verwendet. Vielleicht mögen Sie einiges davon.

- Saisonale Nahrungsmittel im Frühling -

Eine der einfachsten Methoden, in jeder Jahreszeit gesund zu bleiben, ist, frische saisonale Nahrungsmittel zu verzehren. Eigentlich ganz einfach, oder? Eine gute Leitlinie darüber was zu jeder Jahreszeit zu essen ist, finden Sie sehr einfach auf Ihrem lokalen Bauernmarkt (Wochenmarkt). Was dort verfügbar ist, ist saisonal - so einfach, nicht wahr? Mal davon abgesehen, kauft man auf diese Weise ein, stärkt man die lokale Landwirtschaft und es ist besser für die Umwelt. Zum besseren Überblick für Sie, werde ich Ihnen im nächsten Beitrag zum Thema Frühlung und Ernährung eine Auflistung verschiedener Nahrungsmittel geben. Bis dahin, bleiben Sie gesund! Ihre Sabine Schmitz


Foto: die wunderbaren Magnolien in der Kölner Flora

16 April 2017

FROHE OSTERN !

Ich wünsche allen Patienten, Freunden & Kollegen und Lesern dieser Seite ein schönes und erholsames Osterfest! Genießen Sie die freie Zeit! Alles Liebe und Gute, Ihre Sabine Schmitz 
Fotos: Der Japanische Garten im Kölner Stadtteil Flittard am Stadtrand von Leverkusen. Ein durchaus lohnenswertes Ausflugsziel, sehr schön angelegt!




13 April 2017

HEUSCHNUPFEN: CHRYSANTHEMEN-TEE BEI ROTEN UND JUCKENDEN AUGEN

Chrysanthemen-Tee ist ein hilfreicher Tee bei Heuschnupfen, da er kühlt und Entzündungen hemmt. Er wirkt besonders gut zur Linderung von roten und juckenden Augen, aber auch bei Kopfschmerzen und leicht verstopften Nasennebenhöhlen. Ein paar Tassen am Tag können helfen, Heuschnupfen-Symptome zu bessern! Die Blüten können mindestens zweimal aufgekocht werden, sprich mindestens zweimal verwendet werden. Zudem kann man diese Blüten dann als Augenmaske benutzen, um die Augen zu kühlen. Das können Sie alles zu Hause sehr gut selber machen, aber bitte auf die Qualität der Blüten achten.
Alles Liebe von mir, Ihre Sabine Schmitz www.chinamed-koeln.de
Foto:  all-free-download.com

11 April 2017

GESUND UND FIT DURCH DEN FRÜHLING - PRAKTISCHE TIPS LAUT TCM

Der Frühling wird laut Lehre der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) durch das Element des Holzes repräsentiert. Es ist das Element des Ostens, es bezieht sich auf die Tageszeit Morgen und den Sonnenaufgang. Holz ist durch Erneuerung, Aufwärts-und nach außen gehende Energie und Wachstum charakterisiert. 
Das Element Holz ist laut TCM-Theorie das Organ Leber und die Gallenblase zugeordnet sowie Sehnen und Gelenke. Die Leber hilft uns, Gifte zu neutralisieren - sowohl physisch als auch emotional. Schnell kann die Leber dadurch aber auch überlastet werden (überhitzt). Hitze ist leicht und flüchtig und steigt tendenziell immer nach oben. Wenn sich Hitze also nach oben bewegt, kann es zu Problemen im Kopfbereich kommen: beispielsweise Migräne, Kopfschmerzen, Bluthochdruck oder Augenthematiken. Emotionale Probleme, die wir sehen, wenn die Leber überhitzt ist, sind depressive oder verärgerte Zustände, einschließlich Gereiztheit, Wut, Zorn, Ungeduld und Stimmungsschwankungen. 
So ist es, folgen wir dieser Lehre, wichtig, im Frühling, Stress zu reduzieren (emotional) und zu entgiften (physisch). Die körperlichen Betätigungen sollten sanft und geschmeidig sein, d.h. Atmen, Dehnen, Qigong, Tai Chi Yoga, Spaziergänge, Meditation, leichtes Cardiotraining - all das simuliert unseren Körper auf sanfte Weise nach dem langen Winter. Besser noch an der frischen Luft, denn das hilft unserem qi, in Bewegung zu bleiben und frei zu fließen. Deshalb gehen Sie nach draußen - frische Luft und Sonnenschein, wann immer es Ihnen möglich ist!
Demnächst mehr zum Thema Ernährung im Frühling laut TCM.
Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz

Foto: die wunderbaren Magnolien in der Kölner Flora

06 April 2017

WUNDERBARE WELT DER TCM (3)

Wie bereits erwähnt, umfasst die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) verschiedene Therapiemethoden. Diese werden individuell, je nach Erkrankung und Beschwerden, einzeln oder in Kombination eingesetzt - so individuell wie Sie selbst.
Heute: SCHRÖPFEN (Cupping)

Beim Schröpfen werden Schröpfgläser (in der Regel aus Glas, in China auch mal gerne aus Bambus) vor dem Aufsetzen auf die Haut erwärmt, um ein Vakuum zu erzeugen und dann auf bestimmte Stellen (lokal und entlang der gesamten Meridiane) am Körper platziert. Hierdurch entsteht eine therapeutische Saugwirkung, die die Durchblutung und den Stoffwechsel Ihres Körpers fördert - qi und Blut werden somit bewegt. Schröpfen bewirkt demnach die Klärung von Blockaden und Stagnationen.
Wann wird Schröpfen angewendet? Ich wende Schröpfen in der Regel zusammen mit oder als Alternative zur Akupunktur bei Muskelverspannungen, Gelenkerkrankungen, Rückenschmerzen, Schmerzen in der Schulter-Nacken-Bereich, aber auch gerne bei Erkältungen, Husten und schmerzhafter Menstruation. Patienten fühlen sich nach der Behandlung unglaublich entspannt und ich mache es sehr gerne, weil es so eine schöne Methode ist.
Sie haben noch Fragen? Sprechen Sie mich an, ich helfe gern! Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz
Foto: im August letzten Jahres war WDR 1LIVE bei mir in der Praxis, um mich zum Thema „Schröpfen“ zu interviewen, hier ist auch dieses Bild entstanden