03 Dezember 2016

TIPPS FÜR EINE SCHÖNE UND GESUNDE HAUT (2)


Unsere Haut ist tagtäglich externen Stressfaktoren wie Temperaturschwankungen, UV-Strahlung und körperfremden Substanzen usw. ausgesetzt. Um so mehr spielt eine schonende und sorgsame Pflege Ihrer Haut eine wichtige Rolle, um deren Schutzfunktionen und Ihr persönliches Wohlgefühl aufrecht zu erhalten.

Verschiedene Faktoren können die natürliche Hautbarriere Ihrer Haut beeinträchtigen - heute im Teil 2:

CHEMISCHE EINFLÜSSE

- übertriebene Hygiene mit zu vielen waschaktiven Substanzen, Tensiden aber auch extrem kalkhaltiges Wasser und Chlorwasser

- stärkt belastete Kleidung durch aggressive Farbstoffe, Imprägnierung und Weichmacher 

- Arbeitsstoffe wie zum Beispiel Alkohole oder Mineralöle

- allergisierende Kosmetikartikel mit Duftstoffen, Emulgatoren usw.

TIPPS

Versuchen Sie, all die oben genannten Faktoren weitestgehend zu meiden bzw. falls möglich, abzumildern. Vermeiden Sie extrem übertriebene Hygiene mit zu vielen Chemikalien und zu heißem Wasser. Zu heißes Duschen oder Baden trocknet die Haut aus. Parfümierte Seifen und Duschgele haben einen stark alkalischen pH-Wert und zerstören so den Säureschutzmantel Ihrer Haut. Warmes Wasser reicht in der Regel! Auch eine übertriebene Intimpflege tut ebenso nicht gut. Alles was reizt, hat dort nichts zu suchen! Verzichten Sie auf aggressive Kosmetikartikel und benutzen Sie schonende, milde Artikel. Produkte ohne Duftstoffe sind eine gute Alternative. Zu guter Letzt, waschen Sie Ihre Kleidung nach dem Kauf vor dem ersten Tragen, um z.B. Farbstoffe und Imprägnierung zu entfernen. Am Geruch und der Farbe des Waschwassers werden Sie feststellen, wie viele Schadstoffe in der ungetragenen Kleidung stecken...

Demnächst hier für Sie: Welche Biologischen Einflüsse unsere Haut beeinträchtigen können. Weitere Fragen beantworte ich immer gerne! Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz


Bild: all-free-download.com

26 November 2016

TIPPS FÜR EINE SCHÖNE UND GESUNDE HAUT

Die Haut als unser größtes Organ stellt neben Schutz-, Sinnes-, Kommunikations- und Regulierungsmechanismen (usw.) auch die Abgrenzung zur Umwelt dar. Unsere Haut ist tagtäglich externen Stressfaktoren wie Temperaturschwankungen, UV-Strahlung und körperfremden Substanzen ausgesetzt. Um so mehr spielt eine schonende und sorgsame Pflege Ihrer Haut eine wichtige Rolle, um all diese Funktionen und Ihr persönliches Wohlgefühl aufrecht zu erhalten.
Verschiedene Faktoren können die natürliche Hautbarriere Ihrer Haut beeinträchtigen:
PHYSIKALISCHE EINFLÜSSE VON AUßEN
- extreme Wärme- und Kältereize
- mechanischer Druck und Reibung 
- Phototoxische Ereignisse wie Sonnenbrand
- trockene Luft usw.

TIPPS
Versuchen Sie, all die oben genannten Faktoren weitestgehend zu meiden bzw. falls möglich, abzumildern. Vermeiden Sie extreme Temperaturschwankungen bzw. schützen Sie Ihre Haut durch entsprechende Kleidung. Meiden Sie extreme Sonneneinstrahlung und nutzen Sie hohe Lichtschutzfaktoren im Sommer. Bei extremer Heizungsluft im Winter kann es hilfreich sein, Befeuchter im Haus zu benutzen. Sie werden feststellen, die Haut spannt nicht mehr so sehr und die Schleimhäute va. in Nase und Augen fühlen sich angenehmer an.
Demnächst hier für Sie: Welche Chemische Einflüsse unsere Haut beeinträchtigen können. Weitere Fragen beantworte ich immer gerne! Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz

Bild: all-free-download.com


22 November 2016

AKTUELLES - HEUSCHNUPFEN-PROPHYLAXE


Starten Sie jetzt mit Ihrer Heuschnupfen-Prophylaxe! Jetzt ist ein sehr guter Zeitpunkt - Ende November / Anfang Dezember eignet sich hervorragend dafür.

Die Behandlung besteht in der Regel aus individuell abgestimmten Kräuterrezepturen und/oder Akupunktur. Ziel ist es, Sie in den Wintermonaten zu stärken, um Ihre Beschwerden im Frühling zu lindern bzw. zu beseitigen. Weitere Fragen beantworte ich immer gerne! Ihre Sabine Schmitz

12 November 2016

RICHTIGE ERNÄHRUNG IM HERBST LAUT TCM (2)

Laut ‪TCM‬ Philosophie, sollten wir saisonale Lebensmittel verzehren, die ähnlich der Natur an unsere äußere Umgebung angepasst sind. 
Welche Nahrungsmittel kommen laut der 5-Elemente-Theorie im ‪Herbst‬ am ehesten in Frage? Das sind vor allem Nahrungsmittel, die laut TCM gut für die Lunge sind: weiße Lebensmittel wie weiße Pilze (Champignons), Birnen, Knoblauch, Blumenkohl, Aprikosen, Reis, weiße Sesamsamen, Bambussprossen, Zwiebeln, Pastinaken, Rettich, Tofu und Fenchel zum Beispiel.
Wussten Sie, dass die weißen Lebensmittel reich am Poteinen und Calcium sind? Und war Ihnen bereits bekannt, dass einige dieser Nahrungsmittel Zellulose und Antioxidantien enthalten, welche wichtig zur Verbesserung des Immunsystems sind? Knoblauch zum Beispiel ist hier äußerst interessant hinsichtlich biochemischer Eigenschaften und hilfreichen Funktionen für unseren Körper.
Da der Geschmack des Herbstes "scharf" ist, empfiehlt es sich außerdem, vermehrt scharfe Nahrungsmittel auf den Speiseplan zu setzen. Hier kämen beispielsweise in Frage: Ingwer (frisch), Schnittlauch, Pfeffer oder auch Chili - aber das alles bitte in Maßen. Außerdem eignen sich Knoblauch (weiß und scharf) und Pfefferminze sehr gut.
Wie bei allem, alles in Maßen und ausgewogen. Diese Empfehlungen können ebenso eine individuelle Ernährungsberatung nicht ersetzen und sollen Ihnen als Richtungsgeber dienen. In diesem Sinne, bleiben Sie gesund! Ihre Sabine Schmitz 

Bild: all-free-download.com

31 Oktober 2016

DER KÜRBIS FÜR SIE AN HALLOWEEN UNTER TCM-GESICHTSPUNKTEN ZUSAMMENGEFASST

Der Kürbis - nicht nur im Herbst, zu Halloween im speziellen, gerne als Dekoration genutzt, sondern auch als hilfreiches Nahrungsmittel unter Gesichtspunkten der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) eingesetzt.
Kalt von der thermischen Eigenschaft her, süß und leicht bitter vom Geschmack, so kann er laut TCM helfen, Wasseransammlungen im Körper (Ödeme) zu lindern. Ebenso bei Ekzemen und Dysenterien(Durchfallerkrankungen) kann er lindernd eingesetzt werden. Pharmakologisch sagt ihm Blutzuckerspiegel balancierende/regulierende und die Bauchspeicheldrüse unterstützende Eigenschaften nach - beides hilfreich bei Diabetes und Unterzuckerungen (Hypoglykämie). Im Rahmen der Ausleitung von überflüssigen Wasseransammlungen im Körper kann er außerdem Schleim aus der Lunge, den Bronchien und dem Rachen ausleiten. Wenn man den Kürbis kocht, dann ist er hilfreich bei der Ausscheidung diverser Darmparasiten - aber nicht ganz so effektiv wie der Kürbissamen, nebenbei bemerkt, welche bei Parasiten, Würmer im speziellen, etwas effektiver wirken.
Testen Sie doch einmal Kürbis als Suppe. Kann man sehr gut mit Kartoffeln, Karotten, Ingwer und Gou Qi Zi (Lycii, fructus) mischen, wobei Ingwer und Gou Qi Zi vorher in Honig karamellisiert werden können. Ich selber finde diese Kombi sehr lecker, versuchen Sie es doch auch einmal!
In diesem Sinne, bleiben Sie gesund und viel Spaß heute Abend, was auch immer Sie geplant haben! Ihre Sabine Schmitz 

Bild: all-free-download.com